Daniel Wesemeier, Home

Dr.-Ing. Daniel Wesemeier

Arbeitsgebiet(e)

  • Identifikation der fahrdynamischen Fahrzeugparameter, Beobachtung nicht messbarer fahrdynamischer Zustandsgrößen, indirekte Reifendrucküberwachung

zur Liste

Aufgaben am IAT

  • Betreuung des Praktikumsversuchs “Mikrocontroller”
  • Mitarbeit im VDI/VDE-GMA/FVT-Fachausschuss 7.62 “Steuerung und Regelung von Kraftfahrzeugen und Verbrennungsmotoren”

Forschung

In heutigen Automobilen kommen schon eine ganze Reihe Assistenzsysteme zum Einsatz. Dabei enthalten einige Assitenzsysteme ein Modell des Fahrzeugs, um gefärliche Situationen voraus zu sagen oder zur modellbasierten Fehlererkennung.

In den Modell tauchen viele Parameter auf, die zum Teil aus den Konstruktionsdaten bekannt sind. Ein anderer Teil ist unbeklannt und läßt sich auch messtechnisch schwer ermitteln. Diese Parameter müssen über Identifikationsverfahren bestimmt werden. Dabei können sich einige Parameter mit der Zeit langsam durch Alterung und Verschleiß oder schnell durch wechselnde Fahrbahnbeschaffenheiten ändern.

In vorausgegangenen Forschungsvorhaben wurden am Institut für Automatisierungstechnik neue Verfahren entwickelt, um einige Parameter für das fahrdynamische Verhalten in Fahrversuchen zu identifizieren. Dafür wurden vor allem Einspurmodelle verwendet, die das querdynamische Verhalten eines Pkws beschreiben. Im aktuellen Forschungsprojekt werden an die Situation angepasste Methoden zur Identifikation Parameter fahrdynamischer Modelle entwickelt. Dabei wird unter anderem zwischen stationärer und dynamischer Anregung unterschieden.

Die Identifikation der Fahrzeugparameter wird genutzt um die Beobachtung nicht messbarer fahrdynamischer Zustandsgrößen zu verbessern. Ein weitere Anwendung der Parameterschätzung ist die indirekte Reifendrucküberwachung. Durch Anwendung parametrischer Spektralanalyseverfahren auf verschiedene Siganle des Fahrwerks und die Raddrehzahlen können Änderungen des Reifendruck erkannt und angezeigt werden.