Ken Schmitt, Home

Forschungstätigkeit

Im Rahmen der interdisziplinären Forschungskooperation PRORETA zwischen der TU Darmstadt und der Continental AG beschäftigte ich mich mit Fahrerassistenzsystemen zur Unfallvermeidung. Im Projekt PRORETA 2 wurde der Prototyp eines Fahrerassistenzsystems entwickelt, welches den Fahrer mittels Warnungen sowie aktiven Eingriffen dabei unterstützt, Unfälle bei Überholmanövern zu vermeiden.

Neben meinem Kollegen Roman Mannale am Institut für Automatisierungstechnik waren seitens der TU Darmstadt weiterhin Andree Hohm vom Fachgebiet Fahrzeugtechnik (FZD) des Fachbereichs Maschinenbau und Christian Wojek vom Fachgebiet Multimodale Interaktive Systeme (MIS) des Fachbereichs Informatik im Projekt beteiligt. Mein Aufgabengebiet umfasste schwerpunktmäßig die Situationsmodellierung und -interpretation sowie die Gefahrenbewertung. Weiterhin gehörte die Beobachtung/Schätzung fahrdynamischer Zustandsgrößen zu meinem Aufgabenbereich.

Das Projekt wurde erfolgreich beendet und die Ergebnisse wurden im Oktober 2009 der Öffentlichkeit präsentiert. (s. Pressemitteilung)